FSV Grün-Weiss Blankenhain e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 24.ST

Einheit Rudolstadt II   FSV GW Blankenhain
Einheit Rudolstadt II 0 : 1 FSV GW Blankenhain
(0 : 1)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   24.ST   ::   15.04.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Alexander Romanus

Gelbe Karten

Denny Brückner, Alexander Romanus, Christoph Hause, Danny Schaft

Torfolge

0:1 (31.min) - Alexander Romanus

Sommerfussball - Alexander Romanus mit dem Tor des Tages

Heute einmal der Spielbericht des Gastgebers FC Einheit Rudolstadt:

Achtbares Ergebnis gegen den Spitzenreiter

Wir beginnen unsere Berichte am heutigen Montagmorgen mit dem der 2. Mannschaft. Die erreichte im Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Blankenhain ein achtbares Ergebnis. Der Sieg der Gäste gehe natürlich in Ordnung. An diesem Tag sei auch maximal ein Unentschieden für seine Mannschaft möglich gewesen, befand FC-Coach Ronny Schneider.

In einem Spiel mit sieben Verwarnung (3xRU innerhalb von drei Minuten; 4x Blankenhain) hatte Maik Müller mit einem Freistoß die erste Chance (6.). Doch so nach und nach eroberte sich der Gast mehr Spielanteile und besaß mit einem Kopfball auch eine gute Möglichkeit (12.). Mit einem Freistoß an den Pfosten durch Lucas Sorge (28.) begann, so Schneider, eine spielentscheidende Phase. In dieser Zeit fiel auch das einzige Tor durch Alexander Romanus (31.). Er köpfte im Anschluss an einen Eckstoß ein. Wenig später vergab der freistehende Christoph König für die Grün-Weißen die große Gelegenheit zum 2:0 (40.). „In dieser Zeit hatten wir einfach keinen Zugriff auf das Spiel“, beschrieb der Einheit-Trainer die Minuten vor dem Wechsel.

Der zweite Abschnitt begann mit einem Freistoß durch Sorge, bei dem sich FC-Keeper Christian Unbehaun auszeichnen konnte (47.). Auch die Situation nach dem Standard durch Müller, bei dem Sebastian Miclo und Dominik Wolf den Ball knapp verfehlten, war nicht ungefährlich (52.). Dann besaß Florian Möller nach einem Konter - hier hielt FSV-Schlussmann Martin Appelstiel - eine Chance (56.).

Doch danach war die Offensivwirkung der Gastgeber nur noch gering und der Spitzenreiter hätte seinen Vorsprung durchaus weiter ausbauen können. Aber Unbehaun hielt seine Mannschaft per Fußabwehr gegen Romanus im Spiel (59.) und auch ein Kopfball des FSV brachte nichts ein (71.). „Wir haben es nicht mehr geschafft, Druck aufzubauen und sind mit dem Ergebnis noch gut bedient. Aber die Mannschaft hat eine starke kämpferische Leistung geboten“, resümierte Ronny Schneider.


Zurück