FSV Grün-Weiss Blankenhain e.V.

1.Männer : Spielbericht Landesklasse, 11.ST

FSV GW Blankenhain   FC Motor Zeulenroda
FSV GW Blankenhain 3 : 0 FC Motor Zeulenroda
(0 : 0)
1.Männer   ::   Landesklasse   ::   11.ST   ::   10.11.2018 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Martin Trinkler, Oliver Lange

Assists

Fabian Schaft, Bennet Gotsch

Gelbe Karten

Martin Appelstiel

Zuschauer

80

Torfolge

1:0 (47.min) - Martin Trinkler
2:0 (88.min) - Oliver Lange (Fabian Schaft)
3:0 (90+4.min) - Martin Trinkler (Bennet Gotsch)

Über den Kampf ins Spiel gefunden und verdienten Sieg gelandet

Die Grün-Weißen konnten aufgrund einer besseren Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit ihr Heimspiel gegen den FC Motor Zeulenroda gewinnen. Doch die Anfangsphase erinnerte wohl manche an das Auswärtsspiel der Vorwoche. Bereits nach drei Minuten hätte der Gast 1:0 führen können, verzog aber zum Glück der Blankenhainer knapp am Tor vorbei. Danach fingen sich die Hausherren und hatten das Spiel größtenteils im Griff. Die erste Chance aus Blankenhainer Sicht hatte Martin Trinkler, welcher nach toller Einzelaktion und Abschluss das Tor nur um Zentimeter verfehlte. Auf der anderen Seite musste Remo Minks auf der Linie retten, nachdem ein zu kurzer Rückpass vom gegnerischen Stürmer erlaufen werden konnte, Martin Appelstiel umlief und abschloss. Direkt im Gegenzug ein schöner Angriff über Lange und Trinkler, welcher bei Fabian Schaft landete, dieser allerdings ebenfalls knapp am Tor vorbei schoss. Viel mehr nennenswertes war im ersten Durchgang nicht zu verzeichnen.

Die zweite Hälfte hätte nicht besser für die Grün-Weißen beginnen können. Nach gescheitertem Rückpass-Versuch der Gäste auf deren Tormann, konnte Martin Trinkler den Ball erlaufen und am herauslaufenden Torhüter vorbeischieben (47.). Großes Kompliment an diesem Tage an die Blankenhainer-Viererkette um Alex Kohlmann, der eine tolle Leistung bei seinem Landesklasse-Debüt zeigte, Reusse, Minks und Simla, die im zweiten Durchgang lediglich nur eine Torchance der Gäste zuließen. Diese konnte Martin Appelstiel aber glänzend im 1 vs. 1 gegen den Gäste-Stürmer parieren. In der 60. Minute hätte der eingewechselte Danny Schaft wohl bereits die Vorentscheidung herbeiführen können. Nach Angriff über die linke Seite konnte er das Leder auf der rechten Seite seelenruhig annehmen und hätte sich die Ecke sogar aussuchen können, schoss aber per Spannschuss in einer sehenswerten Kranich-Pose, wie Co-Kapitän Minks nach Abpfiff resümierte, gute 2 Meter über das Gebälk. In der 89. Minute fiel dann das erlösende 2:0 für die Hausherren. Nach schönem Pass von Fabian Schaft konnte Oliver Lange nach toller Einzelaktion ins Gäste-Tor einschieben. Sofort danach scheiterte Martin Trinkler nach toller Vorarbeit vom eingewechselten Leon Harant am starken Torhüter der Gäste. In der 4. Minute der Nachspielzeit krönte Trinkler dann seine Leistung mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag. Nach Freistoß von Bennet Gotsch konnte er das Leder unbedrängt am 16er annehmen und per Drehschuss ins linke Eck einnetzen.

Nun heißt es diesen wichtigen Heimdreier beim Tabellennachbarn und Reserve des SV Schott Jena am Samstag, 24.11.2018 zu veredeln. Am kommenden Wochenende haben unsere Löwen aufgrund der Viertelfinal-Spiele des Thüringenpokals spielfrei.


Quelle: TS

08.11.2018, Volker Anding

Wiedergutmachung ist angesagt

Die Grün-Weißen wollen am Samstag die Schmach vom letzten Spieltag vergessen machen und endlich wieder in die Erfolgsspur finden, auch wenn man erst einmal auf der Schmalspur fahren muss, getreu dem Motto „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“.

Mit dem FC Motor Zeulenroda gastiert analog den letzten Heimspielen ein erfahrener Landesklassist in Blankenhain. Er nimmt im Moment Platz 5 der Tabelle ein und stellt mit 11 Gegentoren die beste Abwehr der Liga, was die Aufgabe der FSV-Offensivabteilung nicht einfacher macht. Doch in allen Heimspielen dieser Saison haben sich die Grün-Weißen gute und auch klare Möglichkeiten erarbeitet, das Manko lag stets in der unzureichenden Ausnutzung. Für den hohen Aufwand hat man sich zu wenig belohnt. Gelingt es der Schaarschmidt-Elf hier effektiver, ja kaltschnäuziger zu agieren, dann ist zumindest ein Teilerfolg drin.

 

Spieltag:          Samstag, 10.11.2018
Anstoß:           14:00 Uhr
Schiri:              Horst Bachmann (Jena)

 

 

 


Zurück