FSV Grün-Weiss Blankenhain e.V.

1.Männer : Spielbericht Landesklasse, 17.ST

FSV GW Blankenhain   SV Roschütz
FSV GW Blankenhain 0 : 4 SV Roschütz
(0 : 2)
1.Männer   ::   Landesklasse   ::   17.ST   ::   06.04.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Remo Minks

Zuschauer

110

Torfolge

0:1 (24.min) - SV Roschütz
0:2 (44.min) - SV Roschütz
0:3 (58.min) - SV Roschütz
0:4 (62.min) - SV Roschütz

Das war bitter - 0:4-Klatsche vor heimischer Kulisse

So ruhig war es in und bei einem Blankenhainer Spiel wohl noch nie. Die Löwen-Fans waren mehr oder weniger sprachlos über die Leistung der Mannschaft und die Blankenhainer Akteure viel zu ruhig auf dem Platz. Da stehen doch heute nur Schlafmützen auf dem Platz, hörte man des Öfteren von Draußen. Kein Ehrgeiz, keine Zweikämpfe, kein Wille und nicht mal eine einzige Torchance erspielten sich die Blankenhainer. Viel zu viele Unkonzentriertheiten, Fehlabspiele und mangelnde Kommunikation bestimmten das Grün-Weiße Spiel. So taten die Gäste vom SV Roschütz auch nur soviel, wie sie mussten. Hinten ließen sie mit ihren großen Abwehrspielern außer ein paar Kopfballverlängerungen von Martin Trinkler, die allerdings keinen Abnehmer fanden, nichts zu. Vorne trafen sie dann in der 22. Minute das erste Mal ins Blankenhainer-Gehäuse. Eine Unaufmerksamkeit nutzte der Roschützer Top-Torjäger Gehrt zum 1:0. Kurz vor der Halbzeit erhöhten die Gäste auf 2:0 durch Stefan Tilke, nachdem man den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären konnte.

Die Blankenhainer stellten zum zweiten Durchgang etwas offensiver um, um noch etwas zählbares aus dem Spiel heraus zu holen. Leider verlief das Geschehen genauso wie in Halbzeit eins. Zu allem Überfluss verletzte sich Tobias Simla gleich nach Wiederbeginn und konnte nicht weitermachen. Christoph Hause ersetzte ihn. Der Verein und die Mannschaft wünscht gute Besserung und hofft auf keine schlimmeren Verletzungen. In Minute 58 und 62 dann ein Doppelschlag und somit die Vorentscheidung durch die Gäste. Erneut kann das Spielgerät nicht entscheiden geklärt werden, wodurch Gehrt und Tilke, wie in Halbzeit eins, erneut zu schlugen. Dem Spiel ist aus Blankenhainer Sicht leider nichts weiter hinzuzufügen, außer das man sich mit so einer katastrophalen Leistung nicht nochmal präsentieren kann und darf. Der Focus liegt nun auf der nächsten Aufgabe am nächsten Sonntag beim Tabellen-Schlusslicht in Ilmenau.


Zurück