FSV Grün-Weiss Blankenhain e.V.

Thüringer Allgemeine berichtet über Einweihung

Riccardo Bartholmeß, 20.12.2014

Thüringer Allgemeine berichtet über Einweihung

Wer zuletzt bei den Heimspielen von Grün-Weiß Blankenhain genau hingesehen hat, konnte den Fortschritt der Sanierung des Hartplatzes gut verfolgen. Gestern war es nun so weit. Vereinspräsident Volker Anding weihte zusammen mit Sponsoren, Funktionären und Freunden den sanierten Hartplatz im Lindenstadion ein. Zusätzlich auch die Weitsprunganlage, die komplett neu aufgebaut wurde. ,,Ein Traum ist in Erfüllung gegangen", sagte Volker Anding zu Beginn seiner Rede und ließ keinen Zweifel daran, dass die Sanierung auch eine absolute Notwendigkeit war. 2001 hatte man die Drainage am Hartplatz erneuert und fortan trainierten und spielten dort alle Mannschaften des Vereins. Jahr für Jahr musste man jedoch mit ansehen, wie die Verhältnisse immer schlechter wurden. ,,Im Sommer war er wie Beton und im Winter eine schlammige Fläche", sagte der Präsident. In den letzten Jahren war ein Spielbetrieb auf dieser Fläche gar nicht mehr möglich. ,,Da hätten die Gegner eher Reißaus genommen und uns die Punkte geschenkt", sagte Volker Anding und sorgte damit für einige Lacher im Vereinshaus. Seit mehr als vier Jahren habe sich der Vereinsvorstand laut Volker Anding mit dem Hartplatz beschäftigt. Im Frühjahr 2012 wurde erstmals ein Förderantrag gestellt und vom zuständigen Ministerium abgelehnt. Mittlerweile hat der Landessportbund Thüringen (LSB) allerdings die Möglichkeit, Sportstätten von Vereinen zu fördern. So versuchten es die Grün-Weißen im Frühjahr 2014 noch einmal und bekamen den Antrag durch den LSB bewilligt. Schnell war auch eine entsprechende Firma für die Sanierung gefunden. Uwe Sacklowski, dem Geschäftsführer von SK Sport und Freianlagen aus Hermsdorf, dankte Volker Anding bei seiner Rede genauso wie allen anderen, die am Projekt beteiligt waren. Vor allem dafür, dass der Eigenanteil von 25 000 Euro bewerkstelligt werden konnte. Insgesamt kosteten die Sanierung und der Neubau der Weitsprunganlage   90000 Euro. Unter anderem mit dem Benefizspiel der Grün-Weißen gegen den FC Rot-Weiß Erfurt wurden Spenden für den Hartplatz generiert. Die Stadt Blankenhain konnte dagegen kein Geld zur Verfügung stellen. ,, Ich habe jede Hosentasche rumgedreht, aber leider war von unserer Seite nichts möglich", sagte Bürgermeister Klaus-Dieter Kellner. Umso mehr lobte er  den gesamten Verein für dessen Einsatz und eine Person im Speziellen: Volker Anding. ,,Er hat sich viele Nächte um die Ohren geschlagen, um dieses Projekt möglich zu machen". sagte Klaus-Dieter Kellner. Der Vereinspräsident denkt aber schon wieder weiter. Im Jahr 2016 soll die Laufbahn rund um den Rasenplatz in Angriff genommen werden. Im Frühjahr 2015 wird der sanierte Hartplatz erstmals gewalzt, um für den Trainings-und Spielbetrieb fertig zu sein. Bis dahin hält er Winterschlaf. Passenderweise lag gestern schon ein wenig Schnee.


Zurück