FSV Grün-Weiss Blankenhain e.V.

A-Junioren : Spielbericht Kreisoberliga, 2.ST (2017/2018)

SG FSV GWB   St. Unterwellenborn
SG FSV GWB 3 : 3 St. Unterwellenborn
(2 : 1)
A-Junioren   ::   Kreisoberliga   ::   2.ST   ::   20.08.2017 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Max Knabe, Leon Harant, Carlo Bartholmeß

Zuschauer

71

Torfolge

1:0 (6.min) - Leon Harant
2:0 (18.min) - Max Knabe per Elfmeter
2:1 (26.min) - St. Unterwellenborn per Elfmeter
3:1 (60.min) - Carlo Bartholmeß per Elfmeter
3:2 (76.min) - St. Unterwellenborn
3:3 (77.min) - Felix Weichold (Eigentor)

Unnötiges Unentschieden gegen die Stahlwerker

Im erstem Heimspiel der Saison hatten die "Jungen Löwen" die Mannschaft von Stahl Unterwellenborn zu Gast. Die Partie begann ohne großes Abtasten mit einem couragierten Auftreten unserer Elf. Schon in der 5. Minute gelang Leon Harant im Nachsetzen der 1:0 Führungstreffer. Jetzt nahmen wir das Heft in die Hand, wobei die Angriffe immer wieder über außen (G. Beier. P. Kästner) nach vorn getragen wurden. Im Sturm waren L. Harant und J.  Kirchner immer wieder bemüht, die Anspiele in die Schnittstelle der 4-er Kette zu verwerten. So kam es zu mehreren Abschlüssen, außerdem setzten wir immer wieder Akzente und beschäftigten den Gegner. Dieser wusste nur mit langen Bällen zu agieren, worauf sich unsere Deckung erst einmal gut einstellen konnte. In der 15. Minute bedient A.  Römer mit einem Steilpass J. Kirchner, welcher im Strafraum gefoult wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Max Knabe zum verdienten 2:0. Im sicheren Gefühl der Führung schlichen sich jetzt Fehler im Pass-Spiel ein und es wurde zu sorglos agiert. In der 25. Minute spielten wir im Spielaufbau zu schlampig hinten herum. Als der Gegner dann dem Ball nachsetzt, wird der Spieler im Strafraum gefoult, auch hier Strafstoß, 2:1 die Folge! Ein Geschenk, da U-Born bis dahin kaum gefährlich war. Jetzt verloren wir etwas den Faden, eroberten uns aber ab der 35. Minute die Feldvorteile zurück. Nun kam eine Phase mit mehreren Freistößen, welche von M. Knabe nd C. Bartholmess gefährlich vor das Tor gebracht wurden, jedoch der Abnehmer fehlte. So ging es in die Pause. Nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit kamen wir mehrfach zum Abschluss, wobei ein gegnerischer Abwehrspieler nur noch mit der Hand auf der Torlinie klären konnte (62.Minute).  Obwohl der Ball schon im Tor war, entschied Schiri Weiss auf "Rot" für den Gegner und Handelfmeter für uns. Diesen verwandelte dann C.Bartholmeß zum 3:1, alles schien nach Plan zu laufen. Der Gegner öffnete jetzt die Abwehr und bot immer wieder die linke Außenbahn an, doch selbst die klarsten Chancen zum 4. Tor wurden ausgelassen. So trafen wir nur den Pfosten oder es fehlte der Querpass zum freien Spieler. Nach einem Eckball und Kopfball-Abschluss des aufgerückten A. Kohlmann die kalte Dusche. Der Torwart hält den Ball und schlägt sofort einen langen Ball auf den lauernden U-Borner Stürmer. Dieser setzt sich gegen M. Staatz durch und schiebt zum 3.2 ein (76. Minute). Nun die andere Seite der Medaille, Verunsicherung machte sich breit und der Schiri mit fragwürdigen Entscheidungen. So klärt A. Kohlmann einen Pass der Gäste, wobei er klar den Ball spielt, es jedoch eine Gegnerberührung gibt. Der folgende Freistoss für die Stahlwerker wurde scharf hereingetreten, wurde ab gefälscht und F. Weichold bekommt den Ball so unglücklich an den Körper, dass dieser am langen Pfosten einschlägt. Der Schock, es steht 3:3. Jetzt rennen wir immer wieder mit langen Bällen auf unsere Spitzen an, doch es will einfach nichts mehr gelingen. Kurz vor Schluss hatten wir durch C. Batholmess die Großchance zum Siegtreffer. Der auf der linken Seite freigespielte Joungster trifft aus spitzen Winkel nur den Pfosten. Nach dem Abpfiff steht ein bitteres 3:3 zu Buche. Das Fazit ist die fehlender Cleverness in Überzahl einen Vorsprung ins Ziel zu bringen. Die groben Fehler wurden eiskalt bestraft, so dass wir am Ende nur mit einem Punkt zufrieden sein müssen.

 


Quelle: Jochen Wedekind

Fotos vom Spiel


Zurück