FSV Grün-Weiss Blankenhain e.V.

A-Junioren holen sich den Mittelthüringen-Pokal

Riccardo Bartholmeß, 04.05.2019

A-Junioren holen sich den Mittelthüringen-Pokal

Was für ein Pokalkrimi boten die Protagonisten der Spielgemeinschaften des TSV 1864 Magdala/FSV Grün-Weiß Blankenhain und dem VfB Apolda/ FSV Ilmtal Zottelstedt im Mittelthüringenpokal ihren mitgereisten Fans und allen anwesenden interessierten Zuschauern an diesem 01.Mai 2019 im Vimaria-Stadion der Dichterstadt Weimar. Am “Tag der Arbeit“ sollte an der noch so jungen Geschichte unserer Spielgemeinschaft weiter geschrieben werden. Genau 2 Jahre gibt es diese Konstellation zwischen dem TSV 1864 Magdala und dem FSV Grün-Weiß Blankenhain. Im ersten Jahr holte sie sich gleich den Kreismeitertitel in der B-Junioren Kreisoberliga. Gar nicht so lange her – es war der 09.06.2018!!! Heute, fast ein Jahr später, soll der zweite Titel folgen. Den Gegner kann man sich hierbei nicht aussuchen, dass es die SG VfB Apolda/FSV Ilmtal Zottelstedt ist, verwundert niemanden. Der amtierende Spitzenreiter gegen den aktuellen Tabellenzweiten der Kreisoberliga–Mittelthüringen. Spitzenfußball garantiert !!! Fußballherz was willst du mehr. Für unsere Mannschaft war 08:30 Uhr Treffpunkt zum “Anschwitzen“ in der Rolf Kreißl Sportstätte in Magdala. Cheftrainer Danny Bartholomes nutzt hierbei noch einmal die kurze Phase um seine Jungs auf den bevorstehenden Showdown vorzubereiten. Dann startet der Pokalfinalist pünktlich 10:00 Uhr in Richtung Weimar. Im Schlepptau, natürlich, wie soll es auch anders sein – der Tross mit seinen treuen Anhängern und Fans auf die sich die Mannschaft zu 100% verlassen kann. Beim Eintreffen wirkt die Mannschaft sichtlich konzentriert und gut vorbereitet. Eine kurze Inspektion des “Heiligen Rasen“ und anschließend sind sie in den Katakomben verschwunden. Inzwischen versammeln sich alle Fans auf den Rängen und begrüßen um 11:05 Uhr ihre Mannschaft mit tobendem Applaus. Dann bittet das Schiedsrichtergespann beide Mannschaften zum Einlaufen. Es folgt das wichtige “Shake Hands“ und der Mannschaftskreis. Lautstark hallt ein dreifaches “........auf geht’s TSV ….“ durch das Stadion.11:30 Uhr ist es dann soweit. Vor mehr als 100 Zuschauern gibt Schiedsrichter Louis Rochler das Pokalfinale der A-Junioren mit seinem Anpfiff frei. Assistiert wird er an den Linien von Pascal Meiselbach und Tom Höfer. Beide Mannschaften ordnen sich in ihren Reihen und versuchen ihre Marschrichtung umzusetzen. Das gelingt mit zunehmender Spielzeit unserer Mannschaft am besten. Nach 9 SPM gehen wir mit 1:0 in Führung. Leon Harant bekommt ein langes Zuspiel, er nimmt sich den Ball und schüttelt seine Gegenspieler förmlich ab und trifft aus 10 Metern ins rechte Eck. Die Fans sind aus dem Häuschen und die Mannschaft versucht gleich nachzulegen. Doch es klappt nicht. Besser macht es unser Gegner. Wir bekommen den Ball mehrmals hintereinander nicht aus der Gefahrenzone und so ist es Matin Afshar der nach einem Zuspiel den Ball mit der Brust herunternimmt und mit einem Dropkick-Schuß aus 8 Metern zum 1:1 trifft. Hochkonzentriert spielen wir unser Konzept weiter. In der 20 SPM die nächste gute Möglichkeit um in Führung zu gehen. Carlo Bartholmeß setzt sich gleich gegen zwei Spieler durch, doch sein satter Schuß findet nur den Pfosten und nicht das Ziel. In der 44 SPM eine Schaltpause im Defensivverbund. Wir können den Ball nicht sichern und wieder ist es Matin Afshar der kurz vor dem Halbzeitpfiff die Gunst der Stunde nutzt und zum 1:2 trifft. Schiedsrichter Rochler bittet zur Pause und beide Mannschaften haben diese nötig nach diesen 45 kurzweiligen Minuten. Das Stadion füllt sich zunehmend. Mittlerweile sind ca ~ 200 Zuschauer im Stadion. Dann geht es in die zweite Hälfte. Beide Mannschaften sind absolut auf Betriebstemperatur. Apolda steht nun sehr tief. Verständlich, man führt ja auch mit 1:2. Trotz alledem sind es Matin Afshar und Mohammed Abubakari die stets für Gefahr sorgen. Unser Keeper Marius Franz vereitelte gleich zwei Mal in sagenhafter Manier Distanzschüsse beider Spieler. Doch dann waren wir wieder an der Reihe. Mit mehr Druck über die Außen näherten wir uns dem Gästetor. In der 67 SPM ist es unser Spielmacher Till Berger der einen Lapsus der Apoldaer Hintermannschaft nutzt und zum Ausgleich trifft. Jetzt ist die Stimmung auf den Rängen am Siedepunkt angekommen. Die Spieler liegen sich in den Armen als wären sie in Führung gegangen. Doch es steht 2:2. Jetzt ist alles möglich. Ein offener Schlagabtausch findet statt. Nur 120 Sekunden später ist es wieder Matin Afshar der einen Kopfball wuchtig an die Latte köpft. Glück für unsere Mannschaft, denn der Ball springt von der Lattenunterkante auf die Linie und raus. Durchschnaufen bei allen mitgereisten Fans vor allem aber unserer Mannschaft. Nun kommt mächtig Arbeit auf Schiedsrichter Rochler zu. Innerhalb der zweiten Hälfte muß er sieben Mal den gelben Karton zeigen. Das Spiel neigt sich dem Ende entgegen. Beide Mannschaften wollen noch in der regulären Spielzeit das Spiel für sich entscheiden. Kein Spiel für schwache Nerven. Es ist wieder Till Berger der sich den Ball in der 90 SPM schnappt und Richtung Engel-Tor steuert. Er sieht den Keeper weit vor seinem Tor stehen und hebt den Ball über ihn hinweg ins Tor und somit zum 3:2. Jetzt brechen alle Dämme, aus einem 1:2 machen die Jungs ein 3:2!!! Der vierte Offizielle zeigt 3 Minuten Nachspielzeit an. Wir bekommen das ganz gut hin. Einen faden Beigeschmack hat hierbei eine gelbrote Karte für die Apoldaer. Dann noch einmal ein Freistoß halblinks am 16-Meterraum für Apolda. Höchste Alarmbereitschaft für alle 11 Spieler. Der Ball ist freigegeben und Marius Franz vergräbt ihn unter sich. Das Spiel ist aus !!! Unsere Mannschaft hat heute wieder Geschichte geschrieben. Der Autor heißt Danny Bartholomes, der Titel lautet.: Berger versetzt Berge zum Pokalsieg. Minuten später übergibt der Vorsitzende des Jugendausschuss Thomas Schmidt mit den Worten, ….durch einen Lucky Punch in der 90 Minute haben wir im Jahr 2018/2019 einen würdigen Pokalsieger. Herzlichen Glückwunsch der Spielgemeinschaft TSV 1864 Magdala/FSV Grün-Weiß Blankenhain..“ ….den Pokal der Pokalsieger an Kapitän Manuel Staatz. Im Anschluß wurde dieser Pokalsieg ausgiebig in Magdala gefeiert.

Die Vorstände gratulieren zu diesem Pokalsieg .


Quelle:Riccardo Bartholmeß