FSV Grün-Weiss Blankenhain e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 3.ST (2016/2017)

FSV GW Blankenhain   St. Unterwellenborn
FSV GW Blankenhain 2 : 1 St. Unterwellenborn
(0 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   3.ST   ::   20.08.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Lucas Sorge, Christoph König

Assists

Paul Anding

Zuschauer

95

Torfolge

0:1 (50.min) - St. Unterwellenborn per Elfmeter
1:1 (68.min) - Christoph König per Kopfball (Paul Anding)
2:1 (81.min) - Lucas Sorge

Geschlossene Mannschaftsleistung bringt ersten Dreier

Mit einem Treffer der Kategorie „Solche Tore schießt in Blankenhain nur einer“ bescherte Lucas Sorge der Lindenstadt das ersehnte Erfolgserlebnis .Der "Löwen" -Kapitän marschierte in der 81. Minute an der Mittellinie los, ließ einen, zwei, drei Gegenspieler stehen und traf aus knapp 15 Metern Entfernung mit links ins lange Eck. Der Sorge-Treffer zum 2: 1 (0: 0) gegen den SV Stahl Unterwellenborn reichte den Gastgebern in einer zumeist ausgeglichenen Partie zum ersten Sieg der neuen Saison.

Im ersten Abschnitt konzentrierten sich beide Mannschaften nach zuletzt eher mäßigen Auftritten zunächst auf taktische Ordnung in der Defensive. Diese Aufgabe erledigten beide Abwehrketten bis zur Pause so ordentlich das gefährliche Torraumszenen komplett ausblieben. Lediglich einen Ball musste Blankenhains Martin Appelstiel abwehren - hier zeigte die Nummer 1 bei einem satten Fernschuss mit einem bärenstarken Reflex jedoch ihr ganzes Können. Auf der Gegenseite verpasste David Voll nach einem Freistoß von Christian Saul nur um Haaresbreite das 1: 0.

Mit der ersten Aktion nach Wiederanpfiff kamen die Gäste zur Führung: Eine sensationelle Direktabnahme von Unterwellenborns Christian Spitzner klatschte an den Pfosten, ehe beim Abpraller der lauernde Stahl-Stürmer nur per Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Spitzner sicher (50.). 
Fortan ging Kampf über Taktik - und hier war Grün-Weiß heute endlich wieder besser als der Gegner. Ab der 54. Minute in Überzahl (GRK für die Gäste) wollten die Hausherren das Ergebnis mit erkennbarem Willen drehen. Der Erfolg stellte sich nach 68 Minuten ein. Einen perfekten Flankenball von Paul Anding drückte Christoph König mit dem Kopf ins Eck - 1:1.

Torschütze König war nicht nur wegen des zwischenzeitlichen Ausgleichs ein Sinnbild des heutigen Triumphs: Der Abwehrchef absolvierte - zum Wohl der anfälligen Wadenmuskulatur - direkt vor dem Spiel noch Extrarunden durch das heilsame Bad Berkaer Kneippwasser, scheute auf dem Feld weder weite Wege noch Zweikämpfe und riss dabei seine Mitspieler selbst in schwierigen Phasen mit.

Spätestens durch den Ausgleich waren die Zeichen fortan ausschließlich auf Sieg gestellt. Remo Minks, Sylvio Grün, Tobias Simla und Jonas Tappe rackerten in der Abwehr plötzlich alles ab, während Christoph Hause das Spiel mit Übersicht aus der letzten Reihe kontrollierte. Die Belohnung für die kämpferische Teamleistung war am Ende Sorges unnachahmliches Solo ins Glück.

 


Fotos vom Spiel


Zurück