Integration durch Sport

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 27.ST (2017/2018)

FSV GW Blankenhain   SV Gehren 1911
FSV GW Blankenhain 3 : 2 SV Gehren 1911
(1 : 1)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   27.ST   ::   01.05.2018 (16:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Lucas Sorge, Remo Minks

Assists

Steffen Rieth, Lucas Sorge, Remo Minks

Gelbe Karten

Christoph Hause, Lorenz Mirsch

Zuschauer

120

Torfolge

0:1 (17.min) - SV Gehren 1911 per Elfmeter
1:1 (37.min) - Remo Minks (Steffen Rieth)
2:1 (62.min) - Lucas Sorge per Elfmeter (Lucas Sorge)
2:2 (82.min) - SV Gehren 1911
3:2 (85.min) - Lucas Sorge per Elfmeter (Remo Minks)

Zwei Elfmeter bringen die Löwen in einer mäßigen Partie auf die Siegerstraße

Die Grün-Weißen hatten am Tag der Arbeit den Aufsteiger SV 1911 Gehren zu Gast und wollten ihre Führungsposition in KOL Mittelthüringen behaupten. Blankenhains Trainer Heiko Schaarschmidt musste auf einige Offensivkräfte verzichten, so dass Co-Kapitän Remo Minks mit einer Offensivaufgabe betraut wurde.

Die Anfangsphase sah recht vielversprechend aus, nach 4 Minuten köpfte Christoph König das Leder knapp vorbei, wenig später scheiterte Tobias Simla (6) aus aussichtsreicher Position. Doch dann verflachte die Partie, der Gegner wurde gleichwertig, spielerische Akzente waren aber hüben wie drüben rar. Ein Angriff des Gegners wurde nach 17 Minuten im 16er recht forsch unterbunden, Schiri Günter Eckardt zeigte auf den Punkt. Den Elfer verwandelte deren Kapitän souverän. Die Grün-Weißen erhöhten in der Folge zwar den Druck, aber vieles blieb Stückwerk. Nachdem Simla in Minute 32 erneut eine Chance liegen ließ, war es wenig später (37.) Remo Minks, der einen Flankenball von Steffen Rieth unhaltbar versenkte. So ging es auch in die Kabine.

Mit einem Doppelwechsel setzten die Hausherren die 2. Spielhälfte fort, doch so richtig Fahrt nahm der grün-weiße Motor noch nicht auf, immer wieder störten die Gäste die Aktionen der Heim-Elf, teilweise auch überhart. Doch ab der 55. Minute kamen die Blankenhainer wieder zu Möglichkeiten, erst verzog Bennot Gotsch nur knapp, dann wurde Lorenz Mirsch (60.) im Strafraum von den Beinen geholt, doch der Pfiff blieb aus. Zwei Minuten später das nächste Foul im Sechszehner, diesmal wurde Lucas Sorge gebremst und da kam der Pfiff. Sorge selbst verwandelte zur erstmaligen Führung an diesem Nachmittag. Aber der Gast ließ sich davon wenig beeindrucken, setzte seine aggressive Spielweise fort und das mit Erfolg. Einen Spielzug über die rechte Seite und der Flankenball - den keiner verhinderte – landete am langen Pfosten und von da aus spitzelte      das Leder zum 2:2 (82.)in die Maschen.

War es das? - fragten sich viele; nein, war es nicht. Die Löwen marschierten weiter in Richtung Gäste-Tor ohne dabei die Abwehr zu vernachlässigen. Nach einer Ecke ertönt erneut der Pfiff von Schiedsrichter Eckardt, der ein Foul an Remo Minks gesehen hat und auf Elfer entscheidet. Die Gäste protestierten lautstark, doch Blankenhains Kapitän lässt sich davon nicht beeindrucken, verwandelt erneut sicher und stellt das 3:2 (85.) her und lässt damit die Punkte im heimischen Stadion, denn in Folge passierte nicht mehr viel.