FSV Grün-Weiss Blankenhain e.V.

1.Männer : Spielbericht Landesklasse, 23.ST (2018/2019)

FSV GW Blankenhain   TSV Gera - West
FSV GW Blankenhain 1 : 2 TSV Gera - West
(1 : 1)
1.Männer   ::   Landesklasse   ::   23.ST   ::   25.05.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Paul Anding

Assists

Oliver Lange

Gelbe Karten

Fabian Schaft, Oliver Lange

Zuschauer

110

Torfolge

0:1 (22.min) - TSV Gera - West
1:1 (45.min) - Paul Anding (Oliver Lange)
1:2 (88.min) - TSV Gera - West

Tolle Moral wurde nicht belohnt - Appelstiel in Höchstform

Tolle Moral wurde nicht belohnt - Appelstiel in Höchstform

„Ohne Worte, Westvororte“ schwirrte wohl einigen Blankenhainer Spielern und Anhängern aufgrund des Hinspiels noch in den Köpfen herum. Dies galt es aber in der Vorbereitung auf das Spiel schnellstmöglich aus den Köpfen zu entfernen. Trainer Heiko Schaarschmidt stellte wie bereits im Hinspiel wieder auf eine 5er-Abwehrkette um. Die Blankenhainer hielten trotz mehr Ballbesitz und Spielanteilen für den Primus ordentlich dagegen und setzen in Halbzeit eins den einen oder anderen Nadelstich in Form von Oliver Lange oder Paul Anding. Oli Lange, der heute einen guten Tag hatte, setzte sich mehrmals im Dribbling gegen mehrere Gegenspieler durch, scheiterte allerdings dann jedes Mal im Torabschluss bzw. fand er keinen Abnehmer für seine Vorlagen. Lucas Sorgen hätte die Grün-Weißen recht früh in Führung bringen können, scheiterte aber mit seinem Schuss am Querbalken. Im Gegenzug machten es die Gäste dann besser und nutzten einen vermeidbaren Ballverlust im Blankenhainer Mittelfeld. Gera´s Top-Torjäger nutzte in der 22. Minute die erste dicke Möglichkeit nach Dribbling eiskalt zum 0:1. Die Blankenhainer schüttelten sich kurz und stemmten sich weiter gegen die Angriffe der Gäste. Martin Appelstiel inkl. seiner Vorderleute ließen hinten nichts weiter anbrennen. Lediglich ein Fernschuss konnte nicht verhindert werden, welcher an der Latte landete. Alle stellten sich auf eine knappe Halbzeitführung für die Gäste ein, konnten aber noch den Ausgleich für die Hausherren bejubeln. In der 45. Minute startete Oli Lange ein Dribbling über die rechte Seite und bediente Paul Anding in der Mitte, welcher souverän zum 1:1 einschob.

Unverändert ging es in die zweite Hälfte, wo vor allem Martin Appelstiel im Mittelpunkt stand. Er erwischte wiedermal einen perfekten Tag und hielt alles was auf seinen Kasten kam. Die Geraer Offensivabteilung biss sich die Zähne an ihm aus bei zahlreichen Chancen, egal ob aus der Ferne oder aus dem 16er heraus. Die Blankenhainer kamen dann erst wieder durch die Einwechslung von Martin Trinkler zu ihren Chancen. Keine fünf Minuten auf dem Platz versuchte er es aus der eigenen Hälfte mit einer Bogenlampe in Richtung Westvororte-Tor. Der Ball wurde länger und länger, Gäste-Keeper Sander wusste nicht, wo im Rücken sein Tor steht und konnte den Ball gerade noch so zur Ecke lenken. Diese Aktion puschte alle Blankenhainer noch einmal und wollten nun mehr als nur den einen Punkt. Zwischenzeitlich ärgerte man sich über die ein oder andere Schiedsrichter-Entscheidung, da ein Gäste-Spieler sich wohl alles erlauben konnte, aber nie eine gelbe Karte dafür bekam. Ebenso hätte Gera´s Sippel wohl mit gelb-rot nach Griff ins Gesicht bei Oli Lange vom Feld gemusst, welcher im späteren Spielverlauf aber somit noch im Mittelpunkt stand. Viele Kleinigkeiten, über die man wohl noch länger diskutieren könnte. Nichts desto trotz war das Spiel gegen Ende der zweiten Halbzeit dann recht ausgeglichen. Aus Gäste-Sicht hätte wiederum Rico Heuschkel die Gäste in Führung bringen können, schob den Ball aber allein vor Appelstiel knapp am linken Pfosten vorbei. Auf der anderen Seite wurde bereits kurzzeitig gejubelt, als Oliver Lange nach schnell ausgeführtem Freistoß von Kapitän Sorge den Ball im Gäste-Tor unterbrachte. Der Jubel verstummte allerdings schnell wieder, da das Schiri-Team eine ziemliche knappe Abseitsentscheidung gesehen haben will. So sollte es kommen, wie es leider in Blankenhain immer kommt. 90. Minute, Eckball für Westvororte. Der Flankenball kann mittig Richtung Mittellinie abgewehrt werden, wo allerdings der bereits erwähnte Sippel lauerte und den Ball aus ca. 20 m direkt und unhaltbar ins Blankenhainer-Gehäuse einschoss. Kurze Zeit später pfiff der Schiedsrichter dann auch die Partie ab. Dieser Sieg für die Gäste ist aus Blankenhainer Sicht ziemlich unverdient, weil sich der Primus und wahrscheinliche Thüringenliga-Aufsteiger lange nicht so gezeigt hat, die Blankenhainer trotz der vergangenen Wochen eine Top-Leistung und Moral gezeigt haben und der Siegtorschütze eigentlich durch das bereits genannte Foulspiel des Feldes hätte verwiesen werden müssen. Hätte, wenn und aber… Bereits am Mittwoch sind die Grün-Weißen erneut im Lindenstadion gefragt. Dort wird im Nachholspiel der FC Saalfeld um 18:30 Uhr empfangen. Dort gilt es an die Leistung vom Samstag anzuschließen und sich endlich mal wieder die drei Punkte zu holen.


Quelle: TS

Fotos vom Spiel