Integration durch Sport

1.Männer : Spielbericht Vereinsbrauerei - Pokal, 3.R (2021/2022)

Fort Großschwabhsn   FSV GW Blankenhain
Fort Großschwabhsn 3 : 4 FSV GW Blankenhain
n. E.
(1:1, 1:1, 1:1)
1.Männer   ::   Vereinsbrauerei - Pokal   ::   3.R   ::   16.10.2021 (14:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Vitalij Kraft

Assists

Marcel Boy

Gelbe Karten

Danny Schaft, Paul Möhwald, Neo Aksoy

Zuschauer

80

Torfolge

1:0 (44.min) - Fort Großschwabhsn per Elfmeter
1:1 (45.min) - Vitalij Kraft per Kopfball (Marcel Boy)

Elfmeterschießen

Fort Großschwabhsn verschossen
1 : 2Marcel Boy
2 : 2Fort Großschwabhsn
2 : 3Mohammad Al Darwish
Fort Großschwabhsn verschossen
Tobias Simla verschossen
Fort Großschwabhsn verschossen
Danny Schaft verschossen
3 : 3Fort Großschwabhsn
3 : 4Patrick Hause

Einzug ins Achtelfinale erst durch Elfmeterschießen perfekt gemacht

Die Blankenhainer lieferten sich am vergangenen Samstag einen 120-minütigen Fußballkrimi mit anschließendem Elfmeterschießen bei der Fortuna in Großschwabhausen vor ca. 80 Zuschauern und kamen dabei mit einem blauen Auge davon. Erneut mit personellen Sorgen, startete man mit einer jungen Mannschaft im 3-4-3 System. Nun aber erstmal zum Spiel, wobei vorweg zu nehmen ist, dass es kein schönes Spiel, sondern eher ein spannendes Spiel mit fortlaufender Zeit wurde. Den besseren Start dabei erwischten die Hausherren, denn sie belagerten von Beginn an die FSV-Abwehr. Der FSV verpasste den nötigen Zugriff im Mittelfeld, sodass die Kugel des Öfteren vor Schlussmann Bülling auftauchte. Die beste Chance hatte Großschwabhausen in der 15. Minute bei dem der Ball nach schönem Pass beim Stürmer landete, dieser Bülling umkurvte, aber dann am Pfosten scheiterte. Die zweite gute Möglichkeit hatten Sie nach einem Freistoß, welcher aber von Bülling weg gefaustet werden konnte. Auf der anderen Seite machten die Grün-Weißen erstmals mit ein paar Schüssen aus der zweiten Reihe auf sich aufmerksam, allesamt aber zu zentral. Die erste Großchance hatte Vitali Kraft nach Fehlpass des Fortuna-Keepers, welcher den Ball genau in den Fuß gespielt bekam, im 1 gegen 1 dann aber über den Kasten schoss. Die zweite gute Möglichkeit kam ebenfalls durch einen durch Paul Möhwald getretenen Freistoß, welchen der Schlussmann aber aus dem Eck kratzen konnte. Die Tore fielen dann kurz vor dem Halbzeitpfiff. In der 44. Minute kam ein Hausherr im Blankenhainer 16er zu Fall und der Schiri entschied auf Strafstoß. Torben Sigmar verwandelte diesen sicher zum 1:0 für Großschwabhausen. Im direkten Gegenzug landet eine Pass-Stafette auf der linken Seite schlussendlich bei Marcel Boy, welcher mit einer butterweichen Flanke Vitali Kraft in der Mitte bedient, der dann entgegen der Laufrichtung des Keepers zum 1:1 einköpft.

Im zweiten Durchgang musste man auf die Großchancen warten. Das Spiel verlagerte sich größtenteils in die Mitte. Erst gegen Ende näherten sich beide Mannschaft nochmal Richtung gegnerisches Tor. Die beste Chance für den FSV hatte der eingewechselte Al Darwish, welcher einen zweiten Ball aus aussichtsreicher Position über das Tor jagte. Großschwabhausen kam nach einem langen Ball nochmal vor das Bülling Tor, dieser spielte aber gut mit und kam einen Schritt eher als der Stürmer an den Ball und konnte klären. Ansonsten wurden die wenigen Chancen auf beiden Seiten nicht konsequent zu Ende gespielt.

In der 2x15-minütigen Verlängerung konnte keine der beiden Mannschaften eine Entscheidung herbeiführen, sodass es nun ins Elfmeterschießen ging. Großschwabhausen begann mit dem ersten Schützen, welcher seinen Elfmeter über das Tor schoss. Marcel Boy war nun als 1. Blankenhainer dran und verwandelte souverän zum 1:2. Die Hausherren zogen nach und stellten mit dem 2. Schützen auf 2:2. Erneut gingen die Grün-Weißen in Führung, Al Darwish verwandelte zum 2:3. Großschwabhausens 3. Schütze schoss ebenfalls wieder vorbei, aber auch Simla als 3. Löwenschütze konnte die Kugel nicht im Kasten unterbringen. Der 4. Elfmeter der Fortunen konnte von Christian Bülling gehalten werden. Kapitän Schaft schoss den 4. Elfmeter seiner Mannschaft am Kasten vorbei, sodass es immer noch 2:3 für Blankenhain stand. Die beiden letzten Schützen waren dran. Großschwabhausen verwandelte seinen letzten Elfmeter zum 3:3. Nun war Patrick Hause als letzter Schütze für den FSV dran. Mit seinem wuchtigen und sicher verwandelten Elfmeter sicherte er am Ende mit dem 3:4 Endstand den Achtelfinaleinzug für sein Team.

Hut ab, vor der Leistung der Hausherren, die für die Blankenhainer über die gesamte Spielzeit hinweg ein gleichwertiger Gegner waren und ebenfalls den Einzug in die nächste Runde verdient hätten. Am Ende war das Glück aber auf der Seite der Blankenhainer, die nun im Achtelfinale des Kreispokales Mittelthüringen auf den nächsten Gegner warten.


Fotos vom Spiel


Vorbericht zum Spiel