FSV Grün-Weiss Blankenhain e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 2.ST

FC Einheit Bad Berka   FSV GW Blankenhain
FC Einheit Bad Berka 3 : 0 FSV GW Blankenhain
(2 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   2.ST   ::   12.09.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Tobias Simla, Marius Seider

Zuschauer

180

Torfolge

1:0 (28.min) - FC Einheit Bad Berka per Freistoss
2:0 (44.min) - FC Einheit Bad Berka per Freistoss
3:0 (70.min) - FC Einheit Bad Berka

Derbyniederlage

Gleich am 2. Spieltag der Saison kam es zum Süd-Derby der Kreisoberliga Mittelthüringen. Die Blankenhainer reisten zum Ortsnachbarn FC Einheit Bad Berka. Dort wollten sie auf keinen Fall eine Niederlage hinnehmen, am Ende unterlag man aber 0:3. Der Sieg der Hausherren geht in Ordnung, da man durch individuelle Fehler deren Weg dahin ebnete. Mehr als ein Vierteljahrhundert hat man in Bad Berka auf diesen Sieg gewartet – so schreibt es der FC Einheit Bad Berka in seinem Spielbericht.

Das Spiel begann mit 15 Minuten Verspätung und in den ersten zehn Minuten hatte es den Anschein, als warteten beide Teams ab, was die gegnerische Seite macht. Die erste gute Gelegenheit im Spiel (28.) hatte Bartosz Kosmowski, sein Abschluss landet aber am Lattenkreuz. Und nur kurz darauf nach einem langen Ball die erste große Gelegenheit für die Grün-Weißen, doch Paul Anding wird von seinem Gegenspieler gut bewacht und kommt nicht wie gewünscht zum Abschluss. In der 34. Minute folgt dann der Führungstreffer der Einheit. Nach einem Foul an Oliver Lange kurz vor dem 16er entscheidet Schiri Martin Rommel auf Freistoß und den zirkelt Julian Creuzburg gekonnt ins Sternberg-Tor. Doch damit nicht genug, ein weiterer Freistoß kurz vor dem Seitenwechsel bringt die 2:0-Pausenführung für den selbst ernannten KOL-Favoriten 2020/21.

Mit Wiederanpfiff kommt die stärkste Phase der Gäste und da hätte der Anschlusstreffer fallen müssen. Philipp Reuße kann zweimal per Kopf nicht erfolgreich abschließen und ein gut behaupteter Ball von Aos Omar, der das Leder auf den besser postierten Maik Hofmann spielt, landet über dem Gehäuse von Schlussmann Patrick Müller. Doch das war es dann auch mit den FSV-Chancen, denn in der 70. Minute gelingt erneut Kosmowski nach einem missglückten Abwehrversuch das entscheidende 3:0.

Die Schlussphase gehörte den Männern von FC-Trainer Jan Hanke und da musste man das eine und andere Mal von Glück sprechen, dass die Abschlüsse unplatziert waren.

Fazit:
Nach der Niederlage in Bad Berka geht die Welt nicht unter, aber am kommenden Freitag im Derby gegen den TSV 1864 Magdala muss die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen. Da ist mehr Biss, mehr Cleverness und mehr Siegeswillen gefragt. Man hat doch im Auftaktspiel gegen Gehren gezeigt, dass man es kann.