Integration durch Sport

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 9.ST

FSV GW Blankenhain   SV Germania Ilmenau
FSV GW Blankenhain 2 : 5 SV Germania Ilmenau
(0 : 2)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   9.ST   ::   23.10.2021 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Mick Stephan, Till Berger

Assists

Tobias Simla

Zuschauer

80

Torfolge

0:1 (14.min) - SV Germania Ilmenau
0:2 (25.min) - SV Germania Ilmenau
0:3 (54.min) - SV Germania Ilmenau per Freistoss
0:4 (59.min) - SV Germania Ilmenau
0:5 (72.min) - SV Germania Ilmenau
1:5 (80.min) - Till Berger per Weitschuss
2:5 (90.min) - Mick Stephan (Tobias Simla)

Die Chancenverwertung macht den Unterschied aus

Zum wiederholten Male musste das Blankenhainer Trainergespann auf einige Akteure verzichten, sodass am vergangenen Samstag ein paar alt bekannte Routiniers reaktiviert worden. So startete Jens Kühnemund neben Patrick Hause in der Innenverteidigung, die beiden 6er-Positionen übernahmen Lorenz Mirsch und Bennet Gotsch.

Die Ilmenauer, mit ihren Offensivspielern Fernando, Machts, Finn & Co., starteten mit langen und schnellen Vorstößen in die Partie, suchten sofort ihre schnellen Außen. Diese stellten dann auch binnen 25 Minuten die 0:2 Führung für die Gäste her. Beim ersten Treffer landet ein Pressschlag unglücklich wieder beim Ilmenauer Stürmer, welcher dann aus gut 18 Metern zum 0:1 trifft (14.). Beim zweiten Treffer kombinieren sich die Gäste gut über außen durch, bei dem die Blankenhainer Rückwärtsbewegung eher mangelhaft war, und Algharbli am langen Pfosten einschieben konnte. Zwei Chancen, zwei Tore! Was vom Ergebnis her nach einer einseitigen Partie aussah, stellte sich dennoch als ausgeglichenes Spiel heraus. Nicht nur die Ilmenauer hatten ihre beiden Chancen, nein die Blankenhainer hatten bis zur Halbzeit die dreifache Anzahl an Chancen. Boy, Kraft und Berger, allesamt brachten die Kugel nicht im gegnerischen Kasten unter. Unter anderem Boy machte vorne die Bälle gut fest, dribbelte sich meist auch bis in die Gefahrenzone durch, an der letzten Idee scheiterte es aber dann. Ilmenau kam kurz vor dem Halbzeitpfiff nochmal vor den Blankenhainer Kasten, den Distanzschuss kann Bülling aber über das Tor lenken.

Im zweiten Durchgang wollte man zeitnah zum Anschlusstreffer kommen, komplett andersherum kam es dann in Minute 54. Ilmenau bekam zwei Meter vor dem 16er einen Freistoß zugesprochen, welchen Finn mit Hilfe des Innenpfostens zum 0:3 ins Tor setzte. In Minute 59 und 72 kam dann deren Kapitän Fernando und Torjäger vom Dienst auch noch zu seinen Treffern. Beim ersten erhielt er einen schönen Pass durch die Schnittstelle und verwandelte eiskalt, beim Zweiten verwandelte er eine Flanke von außen per Direktabnahme zum 0:5. Ein noch höheres Ergebnis verhinderte Bülling zum einen bei einer 1 vs. 3 Situation und zum anderen bei einem Schuss aus der Ferne. Das Spiel war entschieden, die Blankenhainer konnten trotzdem noch ein bisschen Ergebniskorrektur betreiben. Der agile Till Berger hatte bereits zweimal aus der Ferne das Glück gesucht (einmal knapp vorbei, einmal Pfosten), ehe der Ball beim dritten Fernschuss nun endlich im Tor lag (80.). Den Schlusspunkt setzte Mick Stephan zum 2:5, welcher nach langem Einwurf von Simla das an Freund und Feind vorbeispringende Spielgerät vom 5er Eck aus ins lange Eck einschob (90.).

Neben einem an sich fast ausgeglichenen Spiel entschied am Ende die Chancenverwertung das Spiel. Ilmenau nutzte fast alle ihrer Chancen, wobei die Blankenhainer einfach zu viele ihrer Chancen liegen lassen. Großes Lob an das Schiedsrichter-Trio, unter Leitung der Schiedsrichterin Vanessa Letitia Neumann, welche die faire Partie über 90 Minuten hinweg im Griff hatten.


Fotos vom Spiel